Arbeitsschritte

Mit einem schnell aushärtenden Acrylharz-Beschichtungssystem können mit unten beschriebener Vorgehensweise je nach Zustand des Unterbodens auch größere Flächen in kurzer Zeit saniert und wieder voll nutzbar gemacht werden. Betriebs- und Produktionsstillstände auf den zu beschichtenden Flächen werden minimiert.

Nach sorgfältiger Untergrundvorbereitung mittels Stahlkugelstrahlen/ Fräsen/ Diamantschleifen werden die zu beschichtenden Flächen mit Industriesaugern abgesaugt.
Eventuell vorhandene Risse und Schnittfugen im Unterboden werden gesäubert und vorbehandelt, Hohllagen ausgestemmt.
Um einen Verbund zwischen Unterboden und Beschichtung zu schaffen, werden die Flächen mit einer Grundierung versehen.
Rautiefen, Fehlstellen und Senken im Unterboden werden mit geeigneten Kunstharz-Mörtel- und –Spachtelmassen egalisiert.
Vorhandene Fehlgefälle werden ausgeglichen. Es ist auch möglich, eine Gefälleführung hin zu Entwässerungsrinnen oder Einläufen mittels Kunstharz- Gefällemörtel herzustellen.
Herstellen eines funktionalen und optisch ansprechenden Wand-Boden-Übergangs in Form einer Hohl- oder Dreieckskehle.
Im nächsten Schritt wird die farbgebende Colorquarzsand-Beschichtung appliziert.
Um eine porendichte Oberfläche herzustellen und zum Erzielen der geforderten Rutschfestigkeit wird in einem letzten Schritt eine Versiegelung aufgebracht.

Mit einem schnell aushärtenden Acrylharz-Beschichtungssystem können auf diese Weise je nach Zustand des Unterbodens auch größere Flächen in kurzer Zeit saniert und wieder voll nutzbar gemacht werden. Betriebs- und Produktionsstillstände auf den zu beschichtenden Flächen werden minimiert.